Schuhtrends Sommer 2015

June 23rd, 2015

Absolute Must-Haves

Welche Schuhe diese Saison in eurem Schuhschrank nicht fehlen dürfen? Genau das erfahrt ihr in diesem Blogpost.

Endlich ist der Sommer da! Ab und an verschwindet er wieder für kurze Zeit, einige bewölkte Tage folgen hintereinander, doch im Grunde kann man sagen er ist da! Und so schnell lassen wir ihn jetzt auch sicherlich nicht mehr gehen.

Dass sich mit den richtigen Accessoires jedes Outfit aufpeppen lässt, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Ob mit Statement-Ketten, Schmuck an sich, Tüchern zum Umbinden oder mit Taschen und Schuhen. So schlicht der Kleidungsstil auch ausfallen mag – Accessoires sind das A und O zum modischen Look!

Heute möchte ich mich deshalb auf die Schuhtrends des Sommers 2015 fokussieren. Beim Shoppen wird man oft mit diversen Modellen förmlich überfallen, daher dient dieser Blogpost als knackige Zusammenfassung, was ihr euch diesen Sommer keinesfalls entgehen lassen solltet und daher unbedingt in eurem Schuhkasten braucht.
Viele Frauen lieben Highheels, doch seit geraumer Zeit entdeckt der Großteil die Liebe zu flachen Schuhen. Und dieser Trend bleibt uns auch 2015 erhalten. Flache Schuhe sind aus den großen Modehäusern auch gar nicht mehr wegzudenken. Wer es bequem mag, hat also weiterhin Grund zur Freude!

#1 An erster Stelle sind daher unsere heiß geliebten weißen Converse zu nennen. Fast jeder Fashiongeek hat sie zu Hause und wen wundert es? Ein perfekter Casual-Style erfordert ganz einfach auch die Kombination mit weißen Converse. Sowohl im Frühling, als auch an etwas kälteren oder regnerischen Sommertagen sind sie Gold wert!

Foto: Zalando, Marke: Converse

#2 Sandalen! Ein Sommer ohne Sandalen ist doch kein Sommer! Ob Michael Kors oder eine günstigere Alternative: Mit ihnen könnt ihr zu nahezu keinem Anlass etwas falsch machen – ob ins Büro, zum Bummeln in die Stadt, zur Uni, einem Mädelstreffen, die Liste geht noch weiter: Flache Sandalen sind total gemütlich, für Städtereisen einfach perfekt und eure Füße sind euch auch dankbar!

Sandalen

Foto: Zalando, Marken: Links – Inuovo, Rechts – Michael Kors

#3 Gladiatorsandalen / Römersandaletten ein MUST HAVE! Und wieder ‘mal ist es so weit! Vor ein paar Jahren waren sie einfach DER Renner! Und auch diesen Sommer sollten Sie in euren Schuhschränken nicht fehlen. Ob mit Heels oder in einer flachen Ausführung. Durch diese Schuhe wirkt euer gesamtes Outfit einfach modisch, so schlicht es im Grunde auch sein mag. Was aber heuer wirklich der absolute Renner ist, sind Römersandeletten, die bis zu den Knien geschnürt werden.
Doch wer dennoch lieber auf der dezenten Seite bleibt der kann sich auch ganz schlicht für Fesselriemchen um den Fuß entscheiden.

Foto: ForbesLife; Marken: Links – Cloé; Mitte – Dsquared2; Rechts – Alexander McQueen

#4  Die einen lieben sie, die anderen können sie nicht ausstehen: Pool Sliders und Kork-Fußbrett-Sandalen! Also Schuhe ohne Fersenriemchen und vorne überkreuzt oder eben auch ganz einfach im Hausschuh-Look. Birkenstock zählt dabei zu den absoluten Favoriten des Jahres. Gemütlich, leicht und sommerlich. Kein Modeguru lässt sich diesen Trend entgehen!

Foto: Zalando, Marke: Birkenstock

#5 Sneaker, Sneaker, Sneaker! Die Welt der Fashion bekommt einfach nicht genug von ihnen. Gerade deshalb ist es kaum verwunderlich, dass sie auch diesen Sommer aus der Modewelt kaum wegzudenken sind. Besonders begehrt sind dabei keine neutralen Farben, sondern grelle, auffällige oder gar bunte Sportschuhe, wie beispielsweise Burberrys Prorsum. Sneaker sind also sogar auf Haute Couture Laufstegen zu erspähen! Wer einen genaueren Blick auf die Trends der Runways und die Mode in Metropolen wirft, der sieht, dass Sneaker auch mit „schickeren“ Klamotten kombiniert werden. Wir würden sagen: Ein absolutes Must-Have für den Sommer 2015 – gerade bei regnerischem Wetter!

Foto: Burberry, Kollektion: Prorsum, Sneaker

#6 Und natürlich darf die Nummer 1 fast jeder Frau nicht fehlen: Highheels! Zeitloser und klassischer Natur sind Highheels zu keiner Jahreszeit wegzudenken. Eleganz kommt schließlich nie aus der Mode. Wer also lieber zu Sandalen und Pumps greift, der kann das auch weiterhin sorglos tun. Neben dem Gladiator-Trend, welchen aus in der höheren Variante zu haben gibt, sind Metallic-Farben besonders ans Herz zu legen, aber dazu gibt es gleich noch im Allgemeinen mehr zu hören.

Foto: Polyvore, Marke: Giuseppe Zanotti

#7 Bleiben wir gleich beim Thema Heels. Diese Saison sind Sandaletten mit Blockabsätze wieder der absolute Renner, der in keinem Schuhschrank fehlen darf. Auch Kuba-Absätze erlangen wieder sehr viel Aufmerksamkeit auf den Laufstegen der Modewelt. Diese Sandalen lassen sich perfekt mit Abendkleidung kombinieren, aber auch ins Büro oder zu Mädelsabenden tragen. Schwarz-Rosé-Kombinationen sind dabei besonders beliebt und in Modehäusern präsent.

Foto: Zalando, Marke: KIOMI

#8 Keilabsätze ahoi! Heuer sind Keilabsätze wieder ein Must-Have! Ob in flacher Ausführung, oder noch besser: mit gezackter Sohle – heuer wird diesen Schuhen wieder sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt. Das tolle daran ist, sie lassen sich super mit dem Casual-Style, aber auch zu schöneren und eleganteren Anlässen kombinieren.

Foto: Zalando, Marke: Links – Tamaris, Rechts – Kanna

#9 Trendfarben: Was wären schon modische Schuhe in Farben, die nicht im Trend sind? Zu guter Letzt müssen wir also natürlich auch noch einen Blick auf die beliebtesten Farben dieser Saison werfen.
Wie etwas weiter oben bereits kurz erwähnt sind Metallic-Farben, wie Silber, Gold, Bronze oder Sorbet-Töne besonders ans Herz zu legen. Sie sorgen für wahre Blickfänger und bescheren flachen Schuhen wahrlich ein Upgrade. So kann statt Highheels auch die flache Ausführung punkten und elegant sowie trendig zugleich wirken. Metallic-Farben passen gut zum Businesslook, aber auch zum Partyoutfit.
Sommerlich bunte Farben sind klarerweise auch heuer wieder beliebt, wodurch ihr eure Liebe zur warmen Jahreszeit direkt mit euren Outfits zum Ausdruck bringen könnt. Außerdem sind dezente Nuancen wie Pastellfarben in etwas pudriger Form, ein klares Weiß oder Nude- bzw. Natur-Töne ebenso im Trend.

Blumenmuster oder auch sommerliche Details wie Perlen, Blümchen oder Glitzersteinchen sind zur Zeit als zierende Elemente an Sandalen sehr beliebt.

Foto links: Getty, Marke: Chanel; Foto Mitte: Zalando, Marke: mint&berry; Foto rechts: Zalando, Marke: Tommy Hilfiger

Nach diesem kurzen Input bekomme ich so richtig Lust auf Shoppen, wie sieht es bei euch aus? Ich hoffe, ich konnte euch für euren nächsten Einkaufstag zumindest ein bisschen inspirieren. Wofür werdet ihr euch entscheiden? Metallic-Farben? Oder bleibt ihr eurem klassischen Stil treu?

Bis bald,

Julia xx

Ideen zur Tisch-Deko am Ostersonntag

March 31st, 2015

Hallo ihr Lieben! Ostern steht vor der Türe und ich bin schon seit Längerem am Überlegen wie ich zu Ostern meine Gäste empfangen möchte, und wie ich unter anderem den Tisch dekorieren soll. Wenn auch ihr gerade dabei seid euch ein paar Inspirationen zum Osterfest zu holen, dann seid ihr hier genau richtig! :) Vielleicht könnt ihr euch ja in meinem Blog-Post die eine oder andere Idee holen.

Osterhase2
Quelle: magazin.bildkontakte.de300 × 200

Woher kommt eigentlich der Brauch, zu Ostern Eier zu färben?

Ostern ist im Christentum einer der wichtigsten Festtage. Schon über einen Monat zuvor, beginnen viele mit den Vorbereitungen im Hinblick auf das Osterfest, während es am jeweiligen Ostersonntag immer zu Höhepunkt des Osterfestes kommt. Doch woher kommt der Ostereier Brauch – und was hat das Färben der Eier eigentlich auf sich?

Das Osterei hat eine ganz besondere Symbolik, denn es steht für die Auferstehung Jesu Christi. Das Ei wird als Zeichen der Fruchtbarkeit und des Lebens gedeutet, nachdem auch Küken ihren Weg aus der kalten Eierschale finden und schließlich zur Henne werden. Symbolisch kann das also auch als Auferstehung gesehen werden. Insbesondere im Mittelalter wurden die Eier rot gefärbt, wodurch man dem Tod Christi gedenken sollte. In vielen Ländern wird auch heute noch vor allem zur Farbe Rot gegriffen, wenn es um das Eierfärben geht, während sich auf unserem Gebieten und auch im Allgemeinen bunte Farben immer mehr unter die Ostereier mischen.

Außerdem steht das Essen der Eier auch für das Ende der Fastenzeit, da diese von vielen während der Fastenzeit nicht gegessen, und dann am Ostersonntag erstmals wieder verspeist werden.

 

Soviel zum Brauch und zur christlichen Tradition. Doch was bietet sich als schöne Deko zum Osterfest an?

Inspiration zur Tisch-Deko:

Ostertischdeko
Quelle: sunny7.at

Spätestens zu Ostern steht auch der Frühling vor der Türe und deshalb braucht man an bunten Farben keineswegs sparen! Was also am Ostersonntag nicht fehlen darf ist ein schöner Osterstrauß/Blumenstrauß oder auch eine Vase mit schönen Magnolienzweigen und bunten Frühlingsblumen. Die Magnolienzweige lassen sich super mit Farbe besprühen und werden somit auf jeden Fall zu einem richtigen Blickfänger. Um dem Ganzen dann auch noch einen richtigen Osterflair zu verleihen können Eier oder Hasen-Anhänger und Ähnlich hinaufgehängt werden. Gut bieten sich auch farblich zu den Blumen passende Servietten an. Mit weißem Geschirr könnt ihr grundsätzlich nie etwas falsch machen, doch zu Ostern bieten sich auch Pastelltöne super an – letztlich entscheidet euer Geschmack.

Gastgeschenk:

Teelöffel

Wer zu Ostern seine Familie eingeladen hat und diese, wie bei mir nicht gerade aus wenigen Mitgliedern besteht, der darf sich auch gerne ein Gastgeschenk überlegen. Dieses muss auch gar nicht teuer sein und kann trotzdem eine große Freude bereiten. Beispielsweise bieten sich altertümliche Teelöffel an, die ihr ganz leicht am Flohmarkt finden lassen. Die verschnörkelten Verzierungen bieten sich auch super an, sie in Pastellfarben einzufärben. Ihr könnt das Gastgeschenk dann nach Belieben verpacken und die Löffel beispielsweise mit Schokoeiern oder den Lieblingssüßigkeiten eurer Gäste verzieren.

P.S. Diese Löffel habe ich bei ebay.de gefunden.

Besteck- und Serviettentäschchen:

Bestecktäschen
Quelle: scherenschnipsel.bastelblogs.de

Wie bereits erwähnt – mit weißem Geschirr könnt ihr grundsätzlich nichts falsch machen, aber dennoch darf es zu Ostern gerne auch Mal ein bisschen bunter sein. Daher könnt ihr eurem Geschirr zumindest durch bunte Elemente einen schönen Patzen Farbe verleihen und dabei eure gesamte Tischdeko aufleben lassen. Das funktioniert ganz einfach, indem ihr beispielsweise bunte Täschchen für Besteck und Servietten auf die Teller legt. Optimal stimmen natürlich Serviette und Täschchen farblich überein. Am besten ihr legt dann noch frische Blümchen aus dem Garten dazu, wie beispielsweise Vergiss-mein-nicht, und schon ist das Gedeck perfekt. Im Internet findet man auch viele Anleitung, wie sich Stoff- bzw. Papiertäschchen selbst basteln lassen. Als „das gewisse Etwas“ bietet sich natürlich auch an, darauf einen Ostergruß zu hinterlassen. Dazu findet ihr Online, sowie auch in verschiedenen Bastelläden Klebeschilder.

Hefekranz mit Ei:

Hefekranz mit buntem Osterei

Quelle: rezepte.mein-schoener-garten.de

Eine andere Möglichkeit eure Gäste zu begrüßen und ihnen ihren Platz zuzuweisen, ist das Backen von Hefekränzchen. Ein passendes Rezept findet ihr im Internet und auch was die Größe betrifft sind euch alle Freiheiten überlassen. Ihr könnt auch größere Hefekränze backen und diese wie ein Osternest wirken lassen, indem ihr in deren Mitte (bzw. in das Loch des Kranzes) viele Eier platziert. Mir persönlich gefällt ein kleiner Kranz besser. In das Loch lässt sich ein Ei super platzieren und sieht einfach total süß aus. Das Ei könnt ihr nach Belieben verzieren. Natürlich sieht es toll aus, wenn jedes Ei unterschiedlich aussieht. Das Verzieren muss auch gar nicht allzu viel Zeit in Anspruch nehmen. Beispielsweise könnt ihr mit euren Fingern die Eier einfach mit Farbe betupfen. Wenn ihr mit eurem Hefekranz fertig seid, dann könnt ihr Alternativ auch einen kleinen (Plastik-)Löffel hineinstecken und darauf jeweils den Namen eurer Gäste hinaufschreiben. Es eignet sich also auch super als Tischkärtchen.

Das Ei als Tischkärtchen:

Tischkarte EIQuelle:www.lecker.de
 

Als Tischkärtchen eignen sich aber auch Eier selbst. (siehe Foto rechts) Wenn euch die Idee auf dem Foto gefällt, dann könnt ihr das ganz leicht nachmachen: Ihr färbt das Ei in einer Farbe, welche euch oder eurem Gast gefällt. Darauf klebt ihr dann einfach die jeweiligen Namen eurer Gäste hinauf. Klebebuchstaben findet ihr in jedem Schreibwarenladen. Ihr könnt euch bunte Buchstaben aus Magazinen ausschneiden und diese mit einer dünnen Kleberschicht auf das Ei kleben. Außerdem könnt ihr auch spezielle Stifte verwenden, die es ebenso in Schreibwarenläden zu erwerben gibt, und die Namen dann selbst hinaufschreiben. Eine kleine süße Zeichnung dazu und die Tischkarte ist vollendet.

Ostereier in Kaffeetassen:

Ei in Tasse
Quelle: www.lecker.de

Ausgefallen und super kreativ finde ich die Idee Ostereier in eine Kaffeetasse zu geben. Dazu könnt ihr auch rundlichere Tassen verwenden, als jene die im Bild zu sehen sind und diese dann alternativ mit Stroh oder größeren Grashalmen befüllen, danach nur ein paar Frühlingsblumen hinzufügen und das Ei dann darauf platzieren.

Eierkartons mit Deko-Potenzial ;)

Eierkarton Muffin

Als Deko-Möglichkeit bietet sich auch ein Eierkarton an, der vor allem zur Osterzeit jeder Zuhause haben wird. Entweder ihr gebt dort die eingefärbten bunten Eier wieder hinein und steckt ein paar Frühlingsblumen oder Pralinen dazu, oder ihr färbt die Eierkartons mit einer beliebigen Farbe ein und gebt dann beispielsweise süße, kleine Muffins oder Cupcakes hinein, die ihr als Süßspeise backen könnt.

Quelle: www.blueboxtree.com

Eierschalen als Vasen:

Eiervase

Eine ganz besonders tolle, ausgefallene und kreative Osteridee ist ausgeblasene Eier als süße kleine Vasen für Blumen aus dem Garten zu verwenden. Wie der Name schon verrät müsst ihr dazu die eier nur ausblasen, das obere Drittel des Eies vorsichtig wegbrechen und danach einfach Frühlingsblumen aus eurem Garten holen und diese dann einfach in das Ei hineingeben. Ihr könnt sie auch ganz einfach mit einem Steckschwamm fixieren und im Nu hat man eine süße Oster-Deko gezaubert.

Quelle: www.oberpfalznetz.de
 

Ich denke mit diesen Ideen kann ich ganz gut arbeiten und werde gleich beginnen mir eine Liste zusammenzuschreiben. Morgen geht’s dann los ins Einkaufszentrum (nachdem bei mir Zuhause das Wetter diese Woche leider nicht mitspielt). Ich hoffe, dass auch euch mit dieser kleinen Ideensammlung mit gaaanz viel Potential geholfen ist, und es euch nun zumindest ein bisschen leichter fällt, die richtigen Vorbereitungen für den Ostersonntag zu treffen. Den Speiseplan muss ich mir noch genauer überlegen, aber da schwebt mir schon so einiges vor. Was sind eure Deko-Ideen und habt ihr schon genaue Vorstellungen davon, was ihr euren Gästen servieren wollt?

Ich wünsche euch schon ‘mal ein tolles und besinnliches Osterfest.
Julia :)

 

MUST HAVES 2015 – Frühjahr/Sommer

March 24th, 2015

Modetrends – Frühjahr und Sommer 2015:

Nun kann man ihn eigentlich schon riechen, den Frühling! Die ersten warmen Sonnenstrahlen kitzeln uns bereits an der Nase und in den Geschäften trudeln sich im Grunde schon seit Winter die neusten Artikel der kommenden Saison herum. Deshalb sollten wir auch schleunigst einen Blick in die Modewelt werfen, um zu sehen, was dieses Frühjahr unter keinen Umständen in euren Kleiderschränken fehlen darf! Eines vorweg: Macht euch auf eine Welt voller Aquamarintöne und Pastellfarben gefasst! Keines Angst – es wird keineswegs kitschig, sondern viel eher elegant und chic!

Welcher Farben in eurem Kleiderschrank heuer nich fehlen dürfen:

Christopher KaneFelder Felder

1. Wie bereits angekündigt: Das Frühjahr und der Sommer 2015 werden voller Aquamarintöne – ob Türkis, oder diverse Blau- und Grüntöne – sie sind auf jeden Fall ein Must-Have der kommenden Saison. Die Farben zeichnen sich durch einen relativ kühlen Ton aus, und sind einfach DIE Trendfarben, die nicht fehlen dürfen. Aquamarin-Farbtöne zählen zu den kalten, aber weichen Farben und verleihen uns ein befreiendes Gefühl – eben so als ob wir unter freiem strahlend blauem Himmel stehen würden – das beruhigt und kann sogar Stress reduzieren. :-) Im Grunde könnt ihr mit der Wahl sämtlicher Ozeanschattierungen, nichts falsch machen. Ob ihr euch dabei für ein helles oder dunkles, oder eben auch für ein grünliches Blau entscheidet: Es ist alles erlaubt.

Carolina HerreraCusto Barcelona

© Fabio Ionà / Indigitalimage.com
© Kim Weston Arnold / Indigitalimages.com

2. Wer aber nicht unbedingt „der kühle Typ“ ist: Keine Sorge! Auch für jene, die lieber zu wärmeren Farbtönen greifen, hat das Frühjahr 2015 einiges zu bieten:
Ebenso wenig dürfen nämlich Erdbeere, Orange und Marsalarot in eurem Kleiderschrank fehlen. Es klingt zwar so, als ob ich über eine süße Nachspeise schreiben würde, in Wirklichkeit zählen diese Farben aber zum angesagten Trend. Im Grunde bildet sich hier also ein direkter Kontrast zu den Aquamarintönen, was aber nicht heißt, dass diese Farben unbedingt zu den wärmeren zählen, denn sowohl Erdbeere, als auch Orange enthalten nicht nur Rot- sondern auch Blaustiche. Marsalarot zählt zu den dunkeln Rottönen und sollen die Trägerinnen unter anderem auch sinnlich und mysteriös zugleich wirken lassen.

Natürlich sollte die Wahl zwischen den kalten und warmen Trendfarben auf den eigenen Typ abgestimmt sein. Dabei spielt vor allem der eigene Hautton eine große Rolle, weshalb in Abhängigkeit davon auch die Entscheidung gefällt werden sollte.

Für jene unter euch, welche generell die Finger von schreienden und auffallenden Farben lassen und dennoch ein paar modische und trendige Teile anziehen möchten, der kombiniert die Teile in den dezenteren der oben beschriebenen Farben am besten mit Schwarz oder Weiß oder Hauttönen, wie es beispielsweise auch der Designer Alexander Wang macht.

HolyghostMarina Hoermanseder

© Getty Images

3. Das Frühjahr und der Sommer 2015 bringen die Sonne direkt in euren Kleiderschrank – ja zumindest tun sie dies fast, denn die Farbe Gelb gehört auch zu den absoluten Must Haves!

Vor allem beliebt sind auch grünliche Elemente im Gelb, was das ganze Outfit abermals etwas kühler und das Gelb noch intensiver wirken lässt. Genauso in Ordnung sind aber auch die weichen, nicht allzu auffälligen Gelbtöne. Ihr fragt euch wie man diese Farbe, von welcher wahrscheinlich nur die wenigsten ein Exemplar in ihrem Kleiderschrank haben, kombinieren kann? Einfach am besten mit Weiß, oder auch in unterschiedlichen Hautfarben – damit bringt ihr das Gelb schön zum Vorschein und bei eurem Anblick geht die Sonne auf – ohne, dass ihr dabei zu auffällig wirkt.

AkrisAltuzarra

 © Kim Weston Arnold / Indigitalimages.com

4. Auch heuer wieder – oder besser gesagt noch immer – angesagt ist der Army- bzw. Safarilook! Die Teile die ihr davon schon in eurem Kleiderschrank habt, solltet ihr also auch dort behalten! Grau- und Brauntöne dürfen also keineswegs fehlen, denn sie passen zu nahezu jedem Typ, sie lassen sich hervorragend kombinieren und wirken einfach dezent und aufdringlich und vor allem nicht aufgesetzt und künstlich. Die meisten Grautöne haben etwas edles an sich und können somit auch zu unterschiedlichsten Anlässen getragen werden. Vor allem kann man diese Farben auch bestens mit den eben angesprochenen Modefarben super in Verbindung bringen und tolle Outfits kombinieren.

© Getty Images

5. Auch von den Rosétönen dürfen wir uns dieses Frühjahr noch nicht verabschieden! Zum Glück, denn selten eine Farbe lässt einen so neutral und chic zugleich wirken. Ob Kleid oder Bluse – Rosé passt einfach immer und lässt einen obendrein auch noch sehr sophisticated wirken.
Das Beste ist außerdem: man kann Rosétöne mit verschiedenste Farben kombinieren.

Pastel

© Getty Images

6. Pastelltöne sind im Allgemeinen auch heuer wieder sehr angesagt! Flieder, Grüntöne, Babyblau und aufgeweckte Sorbettöne warten in den meisten Geschäften schon auf euch!

 

Im Großen und Ganzen war es das im Hinblick auf die angesagtesten Farben!
Wenn ihr Lust habt etwas in Bezug auf die Must-Have Teile in eurem Schrank zu erfahren, dann lest einfach weiter:

 

Welche Teile in eurem Kleiderschrank heuer nicht fehlen dürfen:

Mode 2015: Trends für Frühling & Sommer von der Fashion Week Berlin

© Getty Images

1. Zweiteilige, zusammengehörige Klamotten sind zurzeit aus der Modebranche nicht wegzudenken. Zweiteiler sind in jeglicher Form passend: Ob Bluse und Rock, oder Bluse und Hose, oder Bluse und Shorts – es ist alles erlaubt.

Mode 2015: Trends für Frühling & Sommer von der Fashion Week Berlin

© Getty Images

2.Eure Auswahl an Blusen solltet ihr dieses Frühjahr auf jeden Fall erweitern, denn diese zählen ebenso zu den beliebtesten Artikeln. Ob mit oder ohne Muster ist euch überlassen. Ob lang- oder kurzärmig, ob transparent oder in modischen Trendfarben: Blusen sind einfach das A und O.

Mode 2015: Trends für Frühling & Sommer von der Fashion Week Berlin

© Getty Images

3. Jumpsuits – wer sich noch keinen zugelegt hat, für den wird es höchste Zeit, denn die Jumpsuits sind auch heuer nicht am Gehen, sie bleiben! Besonders beliebt sind heuer darauf verschiedenste Muster, wie beispielsweise Blumenprints.

Mode 2015: Trends für Frühling & Sommer von der Fashion Week Berlin

© Getty Images

4. Ab ins Fitnessstudio – denn wer heuer richtig modisch gekleidet sein möchte, für den dürfen auch keine bauchfreien Shirts fehlen. Ja, diese sind wohl auch heuer wieder angesagt. Ich werde dazu auch noch einige Bauchmuskelübungen machen müssen. :)

Mode 2015: Trends für Frühling & Sommer von der Fashion Week Berlin

© Getty Images

5. Röcke, Röcke, Röcke! Hoffentlich bleibt der Sommer heuer so schön, wie angekündigt, denn Röcke dürfen keineswegs in euren Kleiderschränken fehlen. Ob luftig-leicht, oder körperanliegend in Kombination mit bauchfreien Shirts: was auch immer euch eher zusagt ist erlaubt.

Mode 2015: Trends für Frühling & Sommer von der Fashion Week Berlin

© Getty Images

6. Muster über Muster – davon solltet ihr heuer gar nicht genug bekommen, denn die Vielfalt in der unterschiedlichste Muster einsetzbar sind ist groß! Ob Kleider mit verschiedenen Prints darauf, oder einfache, einfarbige Shirts mit ein paar bunten Elementen.

 

Sooo meine Lieben, das war es jetzt soweit von mir :) Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Vorgeschmack geben und euch schon mal ein bisschen darüber grübeln lassen, welche neuen Klamotten ihr euch heuer zuerst zulegen wollt.
Ich wünsche euch auch einen tolle Frühlingsstart.
Bis auf bald :)

Festliche Kleidung für eine festliche Stimmung

December 22nd, 2014

Bald ist es soweit, nur noch zwei Mal schlafen, dann steht Weihnachten – das Fest der Liebe vor der Türe! Doch was ist das richtige Outfit für einen solchen Abend? Diejenigen, die eine festliche Stimmung und eine entsprechende Atmosphäre erzeugen wollen, sollten nicht nur mit der Dekoration, sondern auch mit dem eigenen Kleidungsstil dazu beitragen. Für alle Damen, die sich noch nicht ganz entscheiden können, habe ich hier ein paar Anregungen zusammengestellt.

 

Mit einem zeitlosen schwarzen Kleid kann man im Grunde nie etwas falsch machen. Außerdem kann es in der Zeit zwischen Weihnachten und Silvester nie genug glitzern und funkeln und das trifft natürlich auch auf Kleider zu. Wem diese Kombination gefällt, empfehle ich ein trägerloses Kleid, in einem eleganten und edlen Stil und mit Pailletten verzierten. Das sorgt sicherlich dafür, dass ihr zu Hause für eine weihnachtliche Stimmung sorgt:

Kleid Pailletten

Dieses Kleid ist aktuell bei Vila zu erwerben. Man kann es außerdem auch bei Zalando bestellen.

 

Wer goldene Farben mag und findet dass diese zu Weihnachten passen, der ist beispielsweise mit einem Samtkleid gut beraten. Wer von oben bis unten mit Pailletten eingekleidet ist, wird sicherlich auch zu einem Hingucker und zu Weihnachten darf es ja ruhig auch etwas kitschig sein:

Kleid2

Dieses Kleid habe ich bei Mango gefunden. Ähnliches lässt auch super mit der Suchfunktion auf Zalando finden.

 

An einem heiligen Abend wie diesem, kann man auch mit einem weißen Kleid, oder mit Creme-/Champagne-Farben, nichts falsch machen. Vor allem wenn es weiße Weihnachten gibt, schafft das ein besonderes Bild und lässt euch fast etwas engelhaft wirken. Wenn dieses dann auch noch mit glänzenden Elementen, wie Perlen oder Pailletten versehen ist, dann funkelt nicht nur der Weihnachtsbaum.

Kleid3 Kleid4

Das erste Kleid ist von Frock and Frill, das zweite ist aktuell in der Zalando Lounge zu erwerben.
Dieser Effekt lässt sich beispielsweise auch super mit einem Rock und einem funkelnden Shirt erzeugen. Umgekehrt funktioniert das natürlich genauso.

 

Schwarz und Gold stellen ebenfalls immer eine tolle Kombination dar. Ob ihr hier zu einem Kleid greift, oder ein goldenes Oberteil mit einem schwarzen Rock (oder umgekehrt) kombiniert, ist natürlich jedem selbst überlassen. Ihr werdet dabei sicherlich mit keiner Entscheidung etwas falsch machen:

Kleid5

Dieses Kleid ist bei ASOS zu erwerben. Außerdem könnt ihr es auch auf Amazon.de bestellen.

 

Ein dunkelblaues Outfit passt am heiligen Abend ebenfalls sehr gut, insbesondere ein Stoff aus Samt macht sehr viel her. Goldene oder silberne Pailletten sorgen auch hier, wie bereits erwähnt, noch ein Stück mehr für einen Festtagslook, aber es geht natürlich auch ohne.

Kleid6    Kleid7

Das erste Kleid ist im Sortiment von Closet zu finden. Das zweite ist von Little Misstress.

 

Spitze wirkt immer sehr elegant und feminin und passt auch bestens zum Weihnachtsabend. Wenn ihr euch für ein Kleid mit Spitze entscheiden solltet, dann würde ich euch aber raten auf jeden Fall darauf zu achten, dass ihr nicht „zu sexy“ ausseht und nicht den Anschein erweckt, als würdet ihr zu viel Haut zeigen. Die Ärmel des Kleides und ein Teil vom Dekolleté kann dabei aber ohne Bedenken in mit dem Spitzen-Stoff bedeckt sein. Ihr könnt euch ja an diesen beiden Beispielen orientieren:

Kleid8 Kleid9

Das erste Kleid, bei welchem ein Arm mit diesem speziellen Stoff bedeckt ist, ist aktuell bei Morgan zu erwerben.
Das zweite, meiner Meinung nach fast noch elegantere Kleid, ist von Sisley.

 

Rot passt natürlich immer zu einem solchen Anlass. Es wirkt elegant, es passt zu Weihnachten, es erzeugt einen sinnlichen und romantischen Look. Mit einem roten Kleid könnt ihr im Grunde also auch nichts falsch machen. Dunkelrot wirkt aber meines Erachtens besser als ein intensives und kräftiges Rot, da der Sinn und Zweck ja nicht darin liegt, ein aufreizendes Kleid zu tragen, sondern eben eines, welches zur Weihnachtszeit passt und für eine entsprechende Stimmung sorgt.

Kleid10

Dieses Kleid ist aktuell von Glamorous.

 

Wer keine Kleider tragen möchte, sondern lieber zu edlen Blusen und eleganten Westen und Hosen greift, für den gibt es natürlich auch eine Menge von Möglichkeiten. Was die Farben und Stile anbelangt, könnt ihr euch ebenso an den oben angeführten orientieren.

Eine elegante Weste verleiht einem auch noch so einfachen Outfit oftmals das gewisse Etwas! Zum Weihnachtsabend passen auch in diesem Fall funkelnde und glänzende Elemente, wie Pailletten, bestens dazu:

Weste

Diese Pailletten-Weste konnte ich in den aktuellen Angeboten bei meiner Suche nicht finden, allerdings gibt es bei Zalando ähnliche, wenn nicht ganz so funkelnde Cardigans.

 

Röcke, vor allem Bleistiftröcke, sind schon lange ein wahrer Hingucker und wohl der Inbegriff von Eleganz! Ob ihr euch für die Farbe Rot, Weiß, Gold, Schwarz, für Röcke mit Pailetten oder vielleicht auch für rosé-Töne entscheidet: mit einem solchen Rock macht ihr sicherlich keinen Fehler. Ein abgesetzter Bund sorgt auch noch für das gewisse Etwas, ist aber im Grunde auch gar nicht notwendig, um daraus das richtige Outfit zu basteln. Er könnte etwa so aussehen:

Rock

Ein solcher Rock lässt sich natürlich optimal mit Blusen kombinieren. Er ist aktuell bei 2 Love Tony Cohen zu erwerben.

 

Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen inspirieren. Ich wünsche euch eine besinnliche Weihnachtszeit, auch schon ein frohes Fest und schöne Feiertage.

Bis bald, eure Julia :)

Das Geheimnis der perfekten Hose: Die Hosentaschen!

November 27th, 2014

Zu groß? Zu schmal?

Hallo ihr Lieben! Heute bin ich zurück mit einem neuen Post darüber, wie ihr die richtige Jeans finden könnt. Nicht jeder von uns wurde mit dem perfekten Po gesegnet, was den Jeanskauf nicht gerade erleichtert. Oftmals sucht man in diversen Stores stundenlang nach der richtigen Hose und irgendwie kann uns auch nach der 23. Jeans, die anprobiert wird, nichts überzeugen. Doch im Grunde liegt es gar nicht an euch, sondern an den Hosentaschen! Ja, ganz richtig gelesen. :)

Bildquelle: Wikipedia

Wenn ihr also das nächste Mal auf der Suche nach einer neuen Hose seid, dann denkt einfach an folgende Regeln.
Jeder Hintern hat so seine Vor- und Nachteile, weshalb es auch wichtig ist jene Jeans zu finden, deren Hosentaschen, zu eurem Hintern passend, an die richtige Stelle genäht wurden. Also aufgepasst:

Jeans für den kleinen Po:
Wenn man mit einem kleinen Po gesegnet wurdet, und diesen ein bisschen größer erscheinen lassen möchte, dann sollten Jeans in Erwägung gezogen werden, welche relativ große Hintertaschen haben. Um ein noch besseres Ergebnis zu erzielen, solltet ihr auch Ausschau nach Hosentaschen halten, welche etwas weiter voneinander entfernt sind. Beide Hintertaschen sollten also einen eher großen Abstand zur Mittelnaht haben. So gelingt es euch den Anschein zu erwecken, als würde euer Po ein relativ gutes Volumen haben. In einem nächsten Schritt könntet ihr dann auch noch auf schiefe Hosentaschen achten, da diese die gewünschte Wirkung noch verstärken.

Jeans für den großen Po:
Die einen wollen ihn, die anderen haben ihn und wollen ihn aber nicht: Den großen Hinten!
Da man kleine Pos größer erscheinen lassen kann, muss es auch in die andere Richtung gehen können. Wie bereits gesagt, der Zaubertrick lautet: Sucht nach den richtigen Hosentaschen!
Wenn man also einen Po kleiner erscheinen lassen will, sollte man sich Hosen ohne Hosentaschen auf jeden Fall ganz schnell aus dem Kopf schlagen. Auch auf diverse Verzierungen auf den Hintertaschen sollte man verzichten, da diese genau das bewirken, was ihr vermeiden wollt: Sie sorgen für mehr Volumen. Um den Po optisch zu verkleinern, sollte man daher nach kleinen Hosentaschen Ausschau halten. Diese sollten sich auch eher in der Nähe der Mittelnaht befinden. Ein weiterer Tipp ist, dass Hosentaschen welche relativ niedrig angebracht sind, den Hintern kleiner wirken lassen. Außerdem solltet ihr euch eher für dunkle Waschungen entscheiden, wenn ihr euren Po optisch kleiner wirken lassen wollt.

Für alle, die sich einen knackigen Po wünschen:
Wer sich einen knackigen Hintern wünscht, der hat natürlich die Möglichkeit sich öfter in das Fitnessstudio zu begeben. Doch wie wir alle wissen, ist nicht jeder von uns eine Sportskanone. Wer also lieber shoppen geht, als Sport zu betreiben und sich dennoch einen knackigen Po wünscht, können Jeans auch Abhilfe leisten! Obwohl es im erst Moment vielleicht etwas schräg klingen mag: Es gibt aber in der Tat Jeans, die einen knackigen Po versprechen. So wie es Push-Ups für die Oberweite gibt, ist so etwas Ähnliches in manchen Jeans verarbeitet. Woran man diese wundersamen Jeans entdeckt, fragt ihr euch nun vielleicht? In den meisten Fällen kommt es zu einer Verarbeitung der Stoffe, welche durch schiefe Nähte den Hintern optisch anheben. Besondere Kombinationen des Materials unterschiedliche Farbmischungen sorgen für den Push-Up-Effekt. Dabei sollten die Taschen weder zu schmal, noch zu riesig ausfallen und relativ in der Mitte platziert werden.

Ich hoffe ihr habt beim nächsten Jeans-Kauf das richtige Händchen für eure zukünftige Lieblingsjeans. :)

Beauty-Tipps für Herbst und Winter

October 10th, 2014

Hallo ihr Lieben! Heute bin ich wieder zurück mit einem neuen Herbstthema! In letzter Zeit hatten wir zumindest Glück mit dem Wetter. Wir dürfen noch die letzten warmen Sonnenstrahlen genießen, bis sich der graue Himmel wieder ausbreitet und uns der kalte Wind um die Ohren bläst. Dennoch dürfen wir nicht darauf vergessen, dass die Temperaturen immer weiter sinken werden. Ehe man mit den Wimpern zuckt, muss man den Alltag schon in Winterjacke und Handschuhen bewältigen. Um euch zu helfen selbst in der kalten Jahreszeit schön zu bleiben, habe ich einige Beautytipps für euch zusammengefasst!

  1. Eincremen, eincremen, eincremen!
    Wenn es kälter wird trocknet die Haut sehr schnell aus. Sie wird spröde und Falten im Gesicht stechen verstärkt heraus, weil sich die Zellen nicht unbedingt schnell regenerieren können. Deshalb ist es wichtig unsere Haut mit ausreichend viel Feuchtigkeit zu versorgen. Noch ein kleiner Tipp am Rande: Es empfiehlt sich vor allem die Lotionen direkt nach dem Duschen aufzutragen, weil unsere Haut die wichtigen Substanzen leichter aufnimmt, wenn sie noch feucht ist. Wenn ihr verstärkt unter trockener Haut leidet, empfiehlt es sich Cremen mit besonders hohem Fettgehalt zu benutzen.
  2. ‚Glücklich‘ macht schön!
    Wenngleich das nicht unbedingt wie ein wertvoller Tipp klingen mag: Wenn wir glücklich sind, strahlen wir. Das lässt uns aufblühen und untermauert unsere Schönheit. Ich rate euch also Zeit für all das zu finden was euch glücklich macht. Verbringt viel Zeit mit euren Liebsten, macht ausreichend viel Sport, geht shoppen, essen und macht, was immer euch Freude bereitet. Ein weiterer Zaubertrick ist Schokolade und Bananen essen. Beide Nahrungsmittel enthalten Serotonin – das Glückshormon!
  3. Geheimtipp: Papaya!
    Wie bereits erwähnt ist unsere Haut in den kalten Jahreszeiten relativ trocken und rau. Was euch dabei noch helfen kann, ist die Papaya-Frucht! Diese besitzt ein besonderes Enzym (Papain), welches dafür sorgt, dass abgestorbene Hautzellen entsorgt werden. Es empfiehlt sich also ein Peeling zuzubereiten und aufzutragen. Ein Strahlender Teint und Regeneration sind vorprogrammiert!
  4. Haare pflegen!
    Nicht nur unsere Haut leidet unter den kalten Temperaturen, unseren Haaren geht es nicht anders! Deshalb ist es wichtig sie zumindest einmal im Monat mit einer reichhaltigen Kur zu behandeln und nach oder während jedes Waschens mit einer zusätzlichen Pflege zu versorgen. So bleiben sie geschmeidig und werden nicht spröde, sobald man das Haus verlässt. Wenn es euch lieber ist könnt ihr auch ein altes Hausrezept anwenden: 1x in der Woche reichlich Olivenöl in die Haare auftragen, eine Badehaube aufsetzen und nach etwa 15 Minuten gut ausspülen.
  5. http://image.pixelio.de/000/598/778//thumbnails/1.jpgImmunsystem stärken!
    Wenn es kälter wird, ist unser Immunsystem sehr empfindlich. Nach all den warmen Monaten lässt sich die Sonne plötzlich nicht mehr oft blicken und unsere luftig-leichte Kleidung können wir auch für die nächsten Monate im Schrank lassen. Aus diesem Grund ist es wichtig unser Immunsystem zu stärken. Nehmt also die richtigen Vitamine zu euch, holt euch ausreichend viel Schlaf und zieht euch warm an. Außerdem empfehle ich euch frisch gepresste Säfte zu trinken, da sie in vielerlei Hinsicht nützlich sind.
  1. Augenringe verdecken!
    Jeder kennt sie, jeder hasst sie: Augenringe! Wie kann man nur so völlig unsinnig und nervtötend sein? Man wacht in der Früh auf, sieht ohnehin schon den grauen Himmel und wenn man in den Spiegel blickt ist das erste was man sieht dunkle, manchmal auch geschwollene Augenringe. HILFE! Doch mittlerweile gibt es einige gute Concealer, welche sie ganz gut verstecken können. Ein weiterer Tipp ist es morgens und abends ein reichhaltiges Gel um die Augen aufzutragen. So verschwinden die Augenringe fast wie durch Magie. Des Weiteren versorgt das Gel diese Partie des Gesichts mit ausreichend viel Feuchtigkeit.
  2. Hände – unsere Visitenkarte!
    Natürlich versteckt man seine Hände an kälteren Herbsttagen und im Winter gerne mal in den wärmenden Handschuhen, aber deshalb sollte man noch lange nicht aufhören sie zu pflegen! Wie sagt man so schön: Hände sind unsere Visitenkarte. Wenn man keine Zeit für etwaige Kuren oder ein Pflegebad hat: Einfach spezielle Cremes in die Handtasche stecken, sodass man unterwegs immer wieder etwas zur Hand hat.
  3. Trockene Lippen – ein Horror!
    Wer hatte noch nie trockene Lippen? Es ist schrecklich und kann furchtbar schmerzhaft sein. Ein Tag bei den kalten Temperaturen und wehenden Wind und sie sind spröde, trocken, rau und schmerzen. Also vergesst ja nicht immer ein Labello oder Lipgloss in eurer Tasche zu halten und aufzutragen, sobald ihr nach draußen geht.
Quelle der Bilder: pixelio.de

Die Must-Haves der Saison Herbst&Winter 2014/2015

September 4th, 2014

Ja, ihr Lieben, so kehrt uns der Sommer wohl leider schon wieder den Rücken zu. Ehe man sich versieht klopfen die kalten Tage bereits an der Türe. Schluss mit Shorts, kurzen Röcken, luftigen Kleidern, die einem schon bei dem geringsten Windstoß angenehm um die Füße wehen. Allerdings muss man dabei anmerken, dass man nur während eines Urlaubs im Süden die Möglichkeit hatte die Trends des Sommers in Einsatz zu bringen, denn auf unseren Gebieten war die Sommerzeit mehr schlecht als recht.
Umso mehr Gründe haben wir aber dafür bereits jetzt schon damit anzufangen, uns in den Shoppingmalls über die neusten Herbst-und Wintertrends zu stürzen. Verstaut also eure Sommerkleidung und Sandalen und füllt euren Kleiderschrank mit den richtigen Must-Haves dieser Saison.

Modetrends für Herbst&Winter 2014/2015:

Die Farben des Herbstes:

Für jene unter euch, welche sich nicht unbedingt gänzlich den großen Modehäusern anpassen wollen, habe ich einige Vorschläge im Repertoire. Wie es der Herbst und die düsteren Tage des Winters so an sich haben, kann man natürlich mit den Farben Dunkelrot, Gelb, Ocker, Beige, Rosé, Camouflage, Dunkelgrün, Braun, Grau, Anthrazit, Schwarz,  usw. nichts falsch machen. Wenn ihr eine gute Auswahl dieser Farben in eurem Schrank habt, seid ihr gut beraten!

Bildquelle: http://www.backup.hbg-koeln.de/klick-heinrich/bilder/herbst235.jpg

Die richtige Kombination:

Wer eher den dezenten Stil bevorzugt und auffälligen Mustern auf den Straßen oder an der Uni nicht unbedingt ins Auge stechen möchte, der wird sich der legeren Outfit-Vorschläge erfreuen:
Ganz vorne mit dabei ist beispielsweise die Kombination von Röcken und over-sized Pullovern.
Pullover, sowie auch Cardigans passen bekanntlich zum Herbst wie Erdbeeren und Schlagsahne, wie Nutella und  Toast, wie Schnee und heißer Tee! Aus diesem Grund sind sie auch gar nicht mehr aus unserem Kleiderschrank wegzudenken. Aber nicht nur over-sized Pullover sind angesagt, mit den herkömmlichen Größen könnt ihr natürlich auch nichts falsch machen.

Rollis:

Diesen Herbst müsst ihr euch unbedingt die guten alten Rollkragen-Pullover in euren Kleiderschrank zurückholen! Was nämlich lange Zeit modisch absolut nicht angesehen war, wird diesen Herbst wieder gerne gesehen! Dabei gilt die Regel: Je größer er ausfällt, desto besser! Ob kuschelig weich, oder herkömmliche Wolle: Hierbei könnt ihr nichts falsch machen. Was in diesem Zusammenhang ebenso erwähnenswert ist, ist die Kombination von Pullovern mit einem Schal, was ebenso den Stil des „Rolli-Looks“ erfüllt.

Helmut Lang Turtleneck Pullover in Black

Bildquelle:stylebop.com

Leo-Prints are back!

Wenn ihre eure Outfits im Leo-Print noch habt, dann solltet ihr sie in dieser Saison auf jeden Fall wieder ans Tageslicht bringen – diese sind nämlich mehr als angesagt, Raubkatzen dürfen sich also freuen! Was ich ganz besonders toll am Leo-Print finde, ist dass er nahezu zu allen möglichen Outfit-Kombinationen passt. Sei es nun ein beiges Seidenkleid, schwarze Jeans oder ein brauner Rock, sei es casual, classy oder elegant: Der simple Look passt einfach immer. Wenn euch also noch ein Kleidungsstück im Leo-Muster fehlt, dann ab in die Stores!

Bildquelle: givenchy.com

Übergangszeit ausnutzen:

Solange die wirklich kalten Tage noch nicht eingebrochen sind, sollte man diese Übergangszeit nutzen, um die angesagten Jäckchen und Überwürfe zu tragen.
Dabei setzen einen wieder insbesondere Tweed- und Bouclé – Jäckchen in Szene! Sie sehen nicht nur elegant und chic aus, sondern halten einen auch an Herbsttagen warm und sind ein wahrer Hingucker!
Weiters könnt ihr diese Saison mit Ponchos sicherlich nicht falsch liegen! Diese halten nicht nur warm, sondern ihr werdet auf den Straßen sicherlich die Blicke der restlichen Passanten auf euch ziehen. Der elegante Poncho von Burberry war nach seiner Präsentation innerhalb von wenigen Stunden ausverkauft. Ponchos schreien zwar nicht nach Aufmerksamkeit, aber durch ihre Eleganz fällt man eben einfach positiv auf.

Mäntel:

Diesen Winter wird man vor allem mit XXL-Mänteln richtig liegen! Diese sollten also keineswegs in eurem Kleiderschrank fehlen. Dabei gibt es keine strikten Regeln, sie dürfen übermäßig lang, aber auch bodenlang sein. Was die Größe betrifft darf es auch over-sized sein.

Bildquelle: Zalando.de

Hello world!

September 3rd, 2014

Hallo ihr Lieben und willkommen auf meinem Blog!

Ich heiße Julia Pernusch und bin eine modebegeisterte Studentin, welche gerne Ideen, Meinungen und Anregungen zu den neusten Modetrends mit euch teilen möchte. Neben Mode und Shoppen, zählt Sport und Kochen zu meinen obersten Prioritäten auf der Hobbyliste. Aus diesem Grund werde ich ab und zu auch meine eigenen Fitness-Erfahrungen und Lieblingsrezepte für einen gesunden Lebensstil mit euch teilen.

Im Leben habe ich einige Prinzipien, an welche ich mich stets zu halten versuche. Dazu zählt:

  • In allen Situationen das Positive suchen! Das Glas ist immer halbvoll! :)
  • Man sollte sich niemals verstellen, sondern immer man selbst sein!
  • Im Leben kann man alles Erreichen, nur wenn man selbst daran glaubt.
  • Man sollte jeden Tag mit einem Lächeln beginnen.
  • Das Leben ist viel zu kurz. Man sollte nicht nur existieren, sondern jeden Tag etwas schaffen, woran man im hohen Alter stolz zurückdenken kann.

So, genug von mir und auf in die Modewelt! :)